das training holpert etwas ...

wir sind viel laufend und wandernd unterwegs, geniessen und erleben einiges. nachstehend einblicke in unser etwas holpriges training für unser herbst-wander-abenteuer:

 

engadin

vorfreude-technisch auf's engadin haben wir anfang mai  kurzerhand einen kurztripp nach zernez geplant.

die wetterprognosen spielten unserem bereits sommer-pepnöten auto da einen ersten streich, dem flexiblen garagier sei dank konnten wir dann aber mit dem wieder winter-pepnöten auto losdüsen. diese waren auch von nutzen. wir biberten im verschneiten und regnerischen engadin herum und verbrachten viel zeit mit kaffeetrinken und lage besprechen. gewandert sind wir nicht viel, gelacht haben wir umso mehr, lecker gegessen, haben einen abstecher nach davos zu nona gemacht und die kleine auszeit genossen.

 

scha tü vainst cun buna glüna poust entrar hoz ed adüna
(wenn du mit guter laune kommst, kannst du jetzt und immer eintreten)

Download
die einen freut's, die andern eher weniger
zernez schnee.mov
QuickTime Video Format 54.8 MB

 

hofstetten – meiringen – hofstetten

easy! das schaffen wir locker! war auch so. was für ein strahlender frühlingstag! prächtig gelb leuchtende wiesen! allerdings wären andere schuhe gescheiter gewesen… donnderwätter…

 

 

 

 

blumenpracht am hinterburgseeli

einfach ohne worte! ein perfekter ausflug zu diesem magischen ort!

 

 

 

susten - innertkirchen zum ersten

so genial! vom susten soll's den alten säumerweg hinunter nach innertkirchen gehen! grandioses wetter, früh unterwegs, ein feines kaffee im steingletscher und dann über die wenigen schneefelder ins tal… eine wasserstelle keck barfuss durchquert und das herz tanzt, die seele jubelt und ich, ich flieg kurz vor gadmen so richtig satt auf die fre…. ähm… rutsche unglücklich aus und lande relativ unvorteilhaft auf unpassenden körperteilen. humpelnd und fluchend erreiche ich mit einem entnervt guckenden ehemann gadmen.

 

 

 

susten – innertkirchen zum zweiten

 

so, aber jetzt! eine woche später, kniescheibe abgeschwollen, die blauen flecken wechseln ihre farben, grosse vorfreude! mit zwei autos los… alles gut geplant: ein auto wird in innertkirchen parkiert, mit dem zweiten fahren wir rauf und sind so wunderprächtig unabhängig und können den tag so richtig nutzen.

kurz nach brienzwiler bemerke ich ein komisches geräusch und ein schlagen an einem rad… lichthupe, akustische hupe, blinker, noch mehr blinker, scheinwerfer…   göttergatte scheint sich im auto vor mir die volle ladung hardrock reinzuziehen und keinen blick für alles hinter ihm liegende zu haben. im ersten kreisel bei meiringen dann endlich checkt er meinen notfall und steigt fragend aus. ich hab mir eine fette schraube eingefahren.

ok…  was nicht will, will nicht. den restlichen tag haben wir dann im liegestuhl verbracht.

 

aber wir sind bereits wieder am planen… weil, wenn alles schief geht, musst du weiter gerade gehen!

 

Kommentare: 0