tag 5: davos - wiesen


16:45... endlich warm geduscht und todkaputt unter der bettdecke. soll sich heute noch bewegen wer mag, ich mich garantiert nicht.

nach einem wirklich sensationellen frühstücksbuffet und service mit zuversichtlichem blick in den himmel  gings los. davos dorf, davos platz... ein einfaches zum laufen mit vielen geschichten, begebenheiten und orten zu denen uns etwas einfiel. die versammlungsstelle der skilehrer (reto hat 2 winter als skilehrer gearbeitet), der übungshang bünda (dort haben unsere jungs das skifahren gelernt), kongresshaus (besuchten wir zuletzt auf einem gemeinderatsreisli), weiter zur eishalle davos (mann, hat‘s mich dort mal sehr unsanft aus einer kecken drehung heraus hingelegt), retos schulweg entlang, vorbei am rathaus (dort haben wir 1988 zivil geheiratet), wir blicken aufs jakobshorn und schlendern mit dem landwasser weiter richtung frauenkirch, via lengmatte nach glaris, erblicken auf der andern talseite schon bald monstain (dort erlebten wir einen sehr lustigen apero nach unserer ziviltrauung, merci nochmals mein lieblingsschwager tschutschi)... eigentlich alles wunderprächtig. bis dann oberhalb der zügenschlucht die steigung, nein die steigungen kamen. wäre wohl halb so anstrengend geworden, hätten nicht blitz und donner begleitet von einem unfassbar heftigen regenguss das schmale links krass steil abfallende weglein in ein flüsschen verwandelt. dieser anstieg wollte fast nicht enden. nach einer gefühlten ewigkeit erreichten wir bei sonnenschein!!! wiesen und wurden sehr gastfreundlich empfangen. nun freuen wir uns darauf unsere füsse ruhen zu lassen und auf einen tiefen schlaf. zuvor werde ich meine beine aber noch in arnikaschnaps ertränken...