tag 10: flims - ilanz

was für ein aufsteller! gestern abend wurden wir von brigitte und marc mit ihrer june überrascht! ohne die drei hätte ich mich heute wohl geweigert auch nur einen meter zu wandern.

so zottelten wir heute früh bei traumwetter zu sechst los richtung ilanz. 

da june noch ein welpe ist (19 wochen), wurde sie über grosse teile der strecke im eigens für diesen tag angeschafften wägeli chauffiert - sofern sie denn wollte.

zügig laufend, lachend und plaudernd sind wir als vorbildliche wandergruppe brav in reih und glied zur seite getreten, sobald sich velos oder autos näherten. und gleich beim ersten „achtung, velo von hinten“ bremste die eben erst an uns vorbeigedonnerte radfahrerin abrupt ab und stellt ihr velo quer in den weg. eher ratlose gesichter bei uns. haben wir was falsch gemacht? da schreit sie schon vor begeisterung: „sie, du, du bisch doch der trauffer!!!!“ marc etwas erschrocken: „ähm, ja...?“ sie: „i bi mal dini lehrerin gsi! numa kurz, als stellvertreterin!“ er: „würklich?“ sie (mich dünkt, sie fällt fast ein wenig in sich zusammen): „ja... isch im fall nid aifach gsi...“ lachend verabschieden wir uns schliesslich von marc‘s ehemaliger, wohl immer noch etwas traumatisierten lehrerin. die beiden hundemädels geniessen jeden brunnen, tollen über die wiesen und rennen uns fröhlich um die ohren.

in sagogn finden wir ende dorf ein herrliches plätzchen im clubhaus des golfplatzes und geniessen ein (oder waren‘s zwei?) apero mit feinem flammkuchen. nach diesem aufmunterli war‘s bis ilanz dann nur noch ein katzensprüngli. danke euch dreien für eure tolle begleitung!