tag 14: oberalp - home sweet home

 

... home sweet home! was hab ich auf diesen moment, nebst der vorfreude und lust auf jede etappe, hin „geplangt“. nun sitzen wir gemütlich bei einem zmittag-znacht racelette und lassen die vergangenen tage revue passieren:

reto: „z bündnerland isch huere lang! der eindrücklichste moment war, aus dem engadin über den flüela nach zu davos zu gelangen. anfänglich auf kindheitspfaden, zum schönsten dorf (guarda) der welt, über den steinigen, bockigen flüela (dieser zeigte uns klar auf, dass unsere pläne eben nur pläne sind, die realität aber anderswo geschrieben wird) durch den schnee, hin nach davos, meinem ursprung (aufwachs-ort). die sehr abwechslungsreichen etappen entpuppten sich allmählich zu einem wahren hotel-marathon. jeden morgen herrschte aber vorfreude auf das unerwartete der bevorstehenden strecke. trotz zeitweilig heftigem regen haben wir unvergesslich schöne momente auf der ambitionierten route mitgenommen. langsam realisiere ich, dass wir wieder zuhause angekommen sind - bei regen.“

brandy: unsere treue 4-beinerin hat die etappen leichtfüssig mit bravour gemeistert. völlig unkompliziert in hotels und restaurants, wurde sie vom personal meist sofort ins herz geschlossen. morgens, freudig wedelnd den tagesstart kaum erwarten können und abends ins hundetraumland abgleitend, war sie uns (wie erwartet) die perfekte reisebegleiterin. aktuell geniesst sie die rückeroberung ihres sofaplatzes.

ich: was für ein (kleines, für mich einzigartiges) abenteuer! ich kann jedem empfehlen seine ganz persönliche reise ganz nach seinen gelüsten zu kreieren. ein herzliches danke meinem superspassigen wandervogelführer! genau heute feiern unseren 33. kennenlerntag. lang ist‘s her... (läck si mier alt!) ich bin echt „grad chli sehr froh“ über den wetterumschwung. die etappe rauf und runter vom susten hätt ich glaub‘s nicht ohne unterstützung vom postauto geschafft! also, schnee und kälte: danke!

etappenrückblick: 

hofstetten ab: unser kater jack begleitete uns ein gutes stück weg. ich sah uns schon am bahnhof brienz mit dem rotweissen jammernden teufelchen. zum glück kam dann ein traktor grad chli rassig ums eck und jack verlor uns aus den augen.

zernez: genialer ausgangspunkt! (jugendort unsere nona)

guarda: was für ein grandioser ort auf malerischem hochplateau mit faszinierendem ausblick! (jugendort unseres nenis)

flüela: kuscheliges, intimes ambiente in wunderwinterlandschaft.

davos: coole kombi von stil und persönlicher betreuung.

wiesen: was für ein ausblick!

lenz: harziger aufstieg mit der knusprigsten leckersten pizza.

thusis: intensivste berg- und talwanderung.

bonaduz: was für ein zimmer, was für ein traumbad! hätte zum länger verweilen eingeladen.

flims: genialste freundschaftliche überraschung, super wanderbegleitung, lustig, diskussionsintensiv und plaudrig wie immer; top frühstücksbuffet. herzensdank! ich freue mich schon auf unseren nächsten gemeinsamen trip!

ilanz: bester romantischer nachtstadtausblick.

trun: unerwartet bester käse-wurstsalat in der unkomplizierten gartenbeiz nebenan.

sedrun: was für eine feine hotelküche! mhmm...

oberalp: freundlichster empfang mit gemütlichstem abend.

... home sweet home: ohne worte

danke euch allen für‘s mitfiebern, für die lieben und brauchbaren tipps, für‘s nachfragen, unterstützen, motivieren, etc! ihr seid grossartig!

und tuusig dank ruedi und pia für‘s sichere heimchauffieren!