do be do be do

to do or not to do
das ist hier die frage

to-do-liste

du erstellst sicher für verschiedene arbeiten deine to-do-listen. es gibt da aber noch andere…

 

 

einfach mal was von der to-do-liste
auf die was-solls-liste setzen

not-to-do-liste

überlege dir, was auf deiner persönlichen not-to-do-liste stehen muss. auf die­ser liste landen all jene dinge, mit denen du dich nicht befassen solltest und willst. warum? weil diese aufgaben und tätigkeiten zeitverschwendung wären und völlig unwichtig sind. du weisst sicher intuitiv, welche aufgaben in diese kate­gorie gehören. wenn du diese dinge einmal verschriftlichst, so kannst du dir diese besser in erinnerung rufen und bist dir deiner unproduktiven oder un­ge­wollten gewohnheiten bewusst.

 

 

tu-du-liste

stress und zeitdruck lässt sich auch bei der tu-du-liste verhindern. nimm dir täg­­lich kurz zeit und überlege dir:

  • welche offenen aufgaben kannst du abgeben und an wen?
  • welche der offenen aufgaben sind unnötig und du musst sie gar nicht machen?

 

to do ist to be

nietsche

to be ist to do

kant

do be do be do

sinatra

 

 

ich wünsche dir fantastische listen- und pflichten-freie pfingsttage!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    A.K.Gabriel (Dienstag, 02 Juni 2020 14:01)

    Auch hier hast Du mal wieder absolut recht. Eine not-to-do-Liste erstellen. Ich liebe Listen. Hat sicher auch etwas zu sagen über mich....mmmmhhh??!! Die Listen tummeln sich auf Papier wie Post-It Zettel, Notizbüechli in aller Art und Grösse. Auf dem PC im OneNote, auf meiner externen Harddisk, auf meinem Handy habe ich sogar eine App mit Notizzetteln. Einkaufslisten, die erwähnten To-Do-Listen zu jedwelchen Themen. Sogar im Büro habe ich meine Listen. Arbeitszeiten, Arbeiten von mir und von meiner Lernenden, Listen wo etwas abgelegt ist. Also echt eine Vielzahl. Eigentlich sollte auf meiner Not-To-Do Liste stehen: Mach NICHT so viele Listen. 1. Du findest sie natürlich nicht im richtigen Augenblick 2. sie bleiben eh daheim liegen, wenn Du einkaufen gehst 3. das Hirn könnte auch in anderer Form trainiert werden.
    Ich breche jetzt aus und lebe mehr nach Sinatra: do be do be do ;) ;) ;)

  • #2

    brigitte filli (Dienstag, 02 Juni 2020 16:04)

    @a.k.gabriel: jaja gaby, ich seh dich grad vor mir. listen- aber nicht planlos. kicher. aber ernsthaft: schau mal ob die kanban-methode was für dich ist. finde ich genial.

  • #3

    A.K.Gabriel (Dienstag, 02 Juni 2020 16:19)

    Wir arbeiten in der Montage und der Mechanik bei uns in der Firma mit der Kanban Methode. Ist wirklich genial. So haben die Leute auch wirklich den Überblick.
    Bei meinen Listen geht es glaub nur darum, dass ich es einfach mal geschrieben habe. Weil dann vergesse ich es eigentlich meist nicht mehr. Gut, wenn ich dann im Grossverteiler stehe und etwas vergesse, dann kaufe ich es das nächste Mal. Kann nichts so wichtig sein, dass es nervös machen würde. ;)!
    Ich bin nicht planlos...einfach etwas chaotisch...aber ich finde im Chaos, vielleicht nicht sofort, immer alles wieder. Muss ich von meinem Vater geerbt haben. :)